Koronar-CT

Zum Ausschluss oder Nachweis von Kalkarealen in den Herzkranzgefäßen

Die Computertomographie des Herzens gestattet den sehr empfindlichen und frühzeitigen Nachweis von Kalkablagerungen in den Herzkranzgefäßen.Die Untersuchung dauert etwa 5 Minuten und wird ohne Kontrastmittelgabe durchgeführt. Sind mittels der Computertomographie des Herzens Verkalkungen der Herzkranzgefäße nachweisbar, so bedeutet dies, dass Ablagerungen eines atherosklerotischen Plaques vorhanden sind, die auf ein erhöhtes Herzinfarktrisiko hinweisen.



Der Kalknachweis mittels der Computertomographie des Herzens  ist gerade auch bei Patienten zu empfehlen, die keine Beschwerden haben, aber Risikofaktoren für die Koronare Herzerkrankung besitzen. Zu denen zählt besonders die Chron. Stressbelastung , aber auch erhöhter Blutdruck, und Diabetes mellitus Typ II, beides typische Stresserkrankungen, gehören. Auch Zigaettenkonsum erhöht das Infarktrisiko.Durch gezielte Therapie kann das Herzinfarktrisiko drastisch reduziert und bei guter Kooperation sogar völlig beseitigt werden.

koronar-ct

An der Wurzel der dargestellten Gefäßes sieht man mittig eine schwarze, wurmartige Figur. Die einer Verkalkung im Stamm des RIVA , eines Astes der linken Koronararterie, entspricht "